Wallfahrt nach Kleinenberg - Nachlese

Hagen, 13.5.2017

„Gottes Wort leben!“ - Unter diesem Motto haben sich am 13. Mai

41 Menschen bei der diesjährigen Wallfahrt des Pastoralen Raumes "Am Hagener Kreuz" auf den Weg gemacht, um zur Gottesmutter in Kleinenberg zu pilgern.

 Unbenannt

Im Ort als die „Helferin vom Berge“ genannt, möchte sie uns in

allen unseren Anliegen und Sorgen, Fürsprecherin, Helferin und

Mutter sein. Sie lädt dazu ein Kraft, Trost und Hoffnung zu schöpfen für unser Leben.

 

In diesem Jahr sind wir besonders eingeladen, durch das hundertjährige Jubiläum der Erscheinungen der Gottesmutter Maria

in Fatima, die Verehrung Mariens zu feiern. Um 11 Uhr haben wir anlässlich dieser Feierlichkeiten in solidarischer Gebetsgemeinschaft, zeitgleich mit Papst Franziskus, die Heilige Messe gefeiert.

 

Nach einem Gewitterregen, derweil wir uns vorher bei einem Imbiss

im Pilgercafe stärkten, meinte es der Heilige Petrus wieder gut mit uns. In der Nähe der Wallfahrtskirche führt ein Stationsweg mit Darstellungen der Rosenkranzgeheimnisse zum Muttergottesbrunnen und einer Felsenhöhle. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns betend der Mariengrotte genähert, welche eine Nachbildung der Grotte von Lourdes ist.

 

Dort angekommen erwartete uns ein wunderschön gestalteter Wallfahrtsgarten, der unserer hektischen und stressigen Zeit Entspannung und Ruhe schenken konnte. In dieser Atmosphäre

hat sich der Himmel für uns geöffnet. Wir verbrachten dort viel gemeinsame Zeit im Gebet, Gespräch und Gemeinschaft.

 

Wie schon viele Menschen vor uns, fanden auch wir hier wieder neue Kraft und Stärkung durch Gebet und Gemeinschaft mit Gott und der Gottesmutter Maria – alles in allem eine Wallfahrt, die Lust auf mehr machte!

Zusätzliche Informationen