Neuigkeiten in Hohenlimburg

Theater Alter-nativ spielt "Der 75. Geburtstag"

Header

20180420 Theater Alternativ IMG 1335

"Der 75. Geburtstag"

Das Theater Alter-nativ ließ uns mit seiner diesjährigen Vorstellung tief in die Familienverhältnisse der Familie Breimer blicken.

So, oder zumindest so ähnlich, kennt jeder die großen und kleinen Fauxpas und verwandtschaftlichen Scharmützel, die bei der Feier zu einem 75. Geburtstag passieren. 

20180420 Theater Alternativ IMG 0904Jetzt noch ein deutlicher Schuss Überzeichnung dazu, und schon ist ein wunderbares Lustspiel für die Volksbühne entstanden, geschrieben von Walter G. Pfaus und meisterlich in Szene gesetzt von Wolfgang Schirmer.

20180420 Theater Alternativ IMG 0959Zum Inhalt: Im Hause Breimer soll der 75. Geburtstag von Oma gefeiert werden. Sie wird wunderbar störrisch und missmutig von Anneliese Westebbe dargestellt. Köstlich, wie sie beherzt in die Sahnetorte greift und danach dem Bürgermeister (Uli Philipp) die Hand schüttelt. Der setzt anschließend mehrfach zur großen Festtagsrede an, kommt aber nie zu Wort.

20180420 Theater Alternativ IMG 1127

Luise, die Schwiegertochter, gespielt von Nada Steckmann, hat alles bestens vorbereitet, doch nicht ohne Hintergedanken. Sie will Oma und Opa heute beibringen, dass im Altersheim besser aufgehoben sind. Und da kommt Er, oder besser Sie ins Spiel. Marie-Luise Schmidt-Torka als Opa Breimeier. Als Sie, in Ihrer Verkleidung kaum zu erkennen, die Bühne betritt, brandet Szenenapplaus auf. Das Publikum wartet förmlich auf ihr knorriges und missmutig gespieltes Auftreten. 

20180420 Theater Alternativ IMG 1171Nicht fehlen darf der Hausherr, Jochen Breimeier, gespielt von Hans-Dieter Schumacher. Schumacher hat in dieser Figur seine Paraderolle gefunden. Leicht angesäuselt übernimmt er die Aufgabe, die Getränkeversorgung der Gäste sicherzustellen. Natürlich nicht ohne den gesamten Weinkeller durchzuprobieren bevor er sich dann volltrunken an dem "Plopp" einer Schnapsflasche erfreut. Total überdreht und mit köstlichem Mienenspiel, so erwartet es das grölende Publikum.

20180420 Theater Alternativ IMG 1187Die Tochter Birgit, gespielt von Anja Römer, und die Nachbarin Rose Häßlich, gespielt von Marga Paweletz und Doris Herforth vervollständigen das Bild.

20180420 Theater Alternativ IMG 1347Natürlich darf auf einem ordentlichen 75. Geburtstag der Pfarrer nicht fehlen. Das war die Wunschrolle von Jürgen Asmuth. Niemand kann so schön heilig gucken wie er. Köstlich ist die Beichtszene in der Oma ihre Jugendsünde gesteht, nicht weil sie so schlimm gewesen wäre, sondern weil sie sie halt so gerne erzählt.

20180420 Theater Alternativ IMG 0892Erstmalig auf der Bühne zu sehen, und raffiniert in die Geschichte eingebunden, ist die Souffleuse Elisabeth Asmuth. Jeder weiß, dass sie da ist und die Schauspieler sind dankbar, sie im Hintergrund zu wissen, warum soll man sie nicht auch zeigen? Eine gute Idee.

20180420 Theater Alternativ IMG 1432Alles in allem wieder eine gelungene Inszenierung, mittlerweile die elfte des Ensembles, die alljährlich von einem Stammpublikum erwartet wird. Für einige Gäste ist der Abend bereits fester Bestandteil ihrer Planungen, sie bringen eigenes Gebäck in Plastikschüsseln verpackt mit und verkürzen sich so genussvoll die Pause. Das ist Familientheater im besten Sinne.

20180420 Theater Alternativ IMG 1438

Theater Alter-Nativ: "Der 75. Geburtstag"

Das Theater Alter-Nativ

Voerstellung


zeigt das Lustspiel

"Der 75. Geburtstag"
von Walter G. Pfaus - Bearbeitung und Regie: Wolfgang Schirmer


Premiereist am 20. April 2018 um 19.30 Uhr
weitere Vorstellungen:
Sonntag, 22. April 2018, 15.30 Uhr (ausverkauft!)
Freitag,   27. April 2018, 19.30 Uhr
Sonntag, 29. April 2018, 15.30 Uhr
im Petrus-Canisius-Saal in Hohenlimburg, Pfarrer-Lang-Weg 6

Sie können Karten zum Preis von 10 € bei Lotto-Toto Schellhas, Grünrockstr. 7 kaufen
oder unter 02334-9698109 (Theaterservice Alter-Nativ) telefonisch vorbestellen.


Inhalt:
"Im Hause Breimeier soll der 75. Geburtstag der Oma gefeiert werden.
Luise, die Schwiegertochter, hat alles bestens vorbereitet, doch nicht ganz ohne Hintergedanken.
Sie will Oma und Opa heute beibringen, dass sie im Altersheim besser aufgehoben sind.
Doch dann kommt alles anders. Luises Mann betrinkt sich, die Jubilarin spricht nicht mit ihrem
Mann, der hat nur Unsinn im Sinn, der Bürgermeister kann seine Geburtstagsansprache nicht
halten, der Pfarrer sitzt hilflos dabei.....
und am Schluss haben Oma und Opa noch eine dicke Überraschung parat".


Wie bereits in den vergangenen 11 Jahren spendet das Theater Alter-Nativ
einen Teil der Einnahmen für einen sozialen Zweck in Hohenlimburg.


Meditative Lieder und Texte zur Karwoche

Hohenlimburg, 28.2.2018

An Palmsonntag laden wir zu Liedern und Texten in die Friedhofskapelle unseres katholischen Heidefriedhofs ein:

Plakatentwurf Palmsonntag 2018

KFD Jahreshauptversammlung 2018

Hohenlimburg, 19.2.2018

 20180219 163443

An der Jahreshauptversammlung der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Bonifatius am 19.02.2018 nahmen von insgesamt 55 Mitgliederinnen 20 Frauen teil. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken stellte der Präses der  kfd  Herr Pastor Ansgar Hester den Frauen einen Text zum Thema „Dankbarkeit“ vor, der von allen gut angenommen wurde. Die zur Verfügung gestellte Tagesordnung wurde einstimmig beschlossen. Inhalte des Nachmittags waren u. a. die Aktivitäten der kfd. Persönliche Änderungen wurden angesprochen ebenso wie runde Geburtstage und Jubiläen innerhalb der kfd. Der Kassenbericht folgte durch Ute Druschel.  Zur neuen Kassenprüferin wurde Hedwig Bieke einstimmig gewählt. Zum Schluss gab es noch einen Ausblick auf  die kommenden Themenabende und weitere gemeinsame Vorhaben im Jahr 2018.

 

Kolpingfamilie St. Bonifatius sammelte 120 Paar Schuhe in 2017

Hohenlimburg, 29.1.2018

 KF-Schuhe

Mit einem Sammelergebnis von 120 Paar Schuhen hat die Kolpingfamilie St. Bonifatius das Ergebnis ihrer Sammlung aus dem Vorjahr 2016 (150 Schuhe an 2 Wochenenden) fast erreicht. 238.940 gespendete Schuhe waren in 2016 bundesweit zusammengekommen. Sie werden in einer Recyclingfirma sortiert, dann an Einzelhändler weitergegeben und in Afrika, Nahost und Osteuropa vermarktet. „Gebrauchte und gut erhaltene Schuhe sind eine Ware, die weltweit gehandelt wird“ so eine Presseerklärung des Kolpingwerkes. „30 % der Menschen in Afrika leben vom Handel mit Gebrauchtem“ so die Pressemitteilung weiter; „sie verlieren ihre Beschäftigung, wenn sie auf die gut erhaltene, gebrauchte Ware verzichten müssten“. Das internationale Kolpingwerk erhält von der Recyclingfirma etwa 0,31 Euro für jedes gut erhaltene Paar. Der Gesamtbetrag fließt ohne Abzüge als Zustiftung an die Internationale Adolph Kolping Stiftung. Die Zinserlöse daraus gibt Kolping in die Entwicklungshilfe. „Wir bedanken uns bei den Hohenlimburger Spendern und freuen uns über das Ergebnis“, so Ansgar Hester, Präses der hiesigen Kolpingfamilie.

KFD Themenabend "Gefängnisseelsorge"

Hohenlimburg, 23.01.2018

IMG-20180123-WA0007

Der erste Themenabend am 23. Januar 2018 der kfd  St. Bonifatius in Hagen-Hohenlimburg  mit dem evangelischen Pastor Herrn Dirk Harms zum Thema Gefängnisseelsorge fand bei den Frauen aus Hohenlimburg und Umgebung großen Anklang. Über 20 Frauen waren gekommen, um sich des Themas anzunehmen und über die Gegebenheiten und dem Alltag der Gefängnisseelsorge in der JVA Schwerte zu informieren. Die JVA Schwerte ist für erwachsene Männer im geschlossenen Vollzug zuständig.  Herr Pastor Harms berichtete, dass er mit Männern aus den unterschiedlichsten Kulturen und Religionen im Kontakt ist und für alle Gruppen geeignete Wege finden muss, einen Zugang zu den Männern zu erhalten. Seine Vorstellung ist es, so berichtete er, Gottesdienste anzubieten, aus denen jeder Mann für sich etwas Gutes mitnehmen kann. Über die Gründung einer Theatergruppe, in der die Männer,  trotz ihrer oft geringen Bildung, erstaunliche schauspielerische Talente entwickeln, ist es ihm gelungen, Zugang zu den Männern zu bekommen und in Gesprächen mit ihnen zu sein. Die Proben und Aufführungen finden in deren Freizeit statt und die Männer erhalten die Chance den normalen Alltag zu erleben. Manchmal gelingt es ihm sogar, die Verbrechen mit den Männern zu reflektieren und den Tätern auch die Seite der Opfer näher zu bringen.

IMG-20180123-WA0010

Des Weiteren berichtete Herr Pastor Harms über die seelsorgerische Begleitung, wenn eine Entlassung aus dem Gefängnis anstehe. Er erzählte über die Schwierigkeiten der Männer, sich in den normalen Alltag wieder einzufinden, eine Arbeitsstelle und eine Wohnung zu finden und wie notwendig seine Unterstützung sei.

IMG-20180123-WA0010

Die Frauen stellten viele Fragen, die sich aus dem Bericht von Herrn Harms erst ergeben haben. Alles in allem haben die Frauen einen sehr bewegenden und interessanten Abend verbracht und wir sind dankbar für den Einblick, den Herr Harms uns über seine Tätigkeit gegeben hat.

IMG-20180123-WA0013

Zusätzliche Informationen