Neuigkeiten in Hohenlimburg

Theater Alternativ löst Fall in höchsten Kreisen!

Theater Alternativ 2017 IMG 9451 Header

Theater Alternativ 2017 IMG 9722

Hohenlimburg, 21.04.2017. Mit seiner zehnten Produktion begibt sich das "Theater Alternativ" in diesem Jahr auf eine Zeitreise nach Amerika, in die 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts. 

Theater Alternativ 2017 IMG 9473John Stanky, chronisch unterfinanzierter und unterbeschäftigter Privatdetektiv, wird unerwartet mit der Lösung eines Erpressungsfalls in höchsten Kreisen beauftragt. Angelockt von einem fetten Honorar findet er sich plötzlich, in einen Smoking gesteckt, als Verlobter im adeligen Hause Bellingham wieder.

Am Ende hat er nicht nur eine Erpressung, sondern auch einen Giftmord zu klären. 

Nur so viel sei verraten: der Gärtner war es nicht!

Theater Alternativ 2017 IMG 9526Wolfgang Schirmer ist es wieder gelungen, mit seiner kleinen Laientruppe, die noch zur Hälfte aus den Gründungsmitgliedern besteht, ein wunderbar kurzweiliges und humoristisches Theaterstück auf die Bühne zu bringen.

Theater Alternativ 2017 IMG 9530Neben der Spielfreude, die alle Darsteller gleichermaßen auszeichnet, ist besonders das Mimenspiel von Hans-Dieter Schumacher als Privatdetektiven John Stanky hervorzuheben. Schumacher geht in der Rolle völlig auf trägt über weite Teile das Stück. 

Ihre Paraderolle hat Marie-Luise Schmidt-Torka als alte Tante Helene gefunden. Über die Jahre etwas schrullig geworden übersteht sie alle Aufregungen um sich herum strickend, nicht ohne mit ihren Kommentaren, zu jeder passenden oder unpassenden Zeit, die adelige Gesellschaft auf den Boden des wahren Lebens zurückzuholen. Knochentrocken und das Publikum zu Lachsalven hinreißend.

Theater Alternativ 2017 IMG 9562Nicht fehlen darf natürlich der Buttler "Aaaalfred", gespielt von Uli Philipp. Eine Glanzleistung, wie er in seinem gespielt hohen Alter, mit zittriger Hand und gebeugtem Rücken die Suppe serviert.

Theater Alternativ 2017 IMG 9823Insgesamt eine gelungene Premiere, die auf viele weitere Stücke von Wolfgang Schirmer hoffen lassen...

...nur...

die kleinen grünen Gürkchen, die haben an der Getränkeausgabe gefehlt.

 

Wer dieses Rätsel lösen will, hat noch in drei weiteren Aufführungen Gelegenheit dazu. Für die Veranstaltung am Samstag den 29. April, 19:30 Uhr, und am Sonntag den 30. April 15:30 Uhr sind noch einige Restkarten zu bekommen. Karten gibt es zum Preis von 8€ bei Lotto-Toto Schellhas oder telefonisch unter 02334/9698109 bei Elisabeth Asmuth.

Theater Alternativ 2017 IMG 9922

Theater Alternativ 2017 IMG 9903

Karfreitag 2017

Hohenlimburg, 14.4.2017

Etwa 20 Kinder versammelten sich am Karfreitagmorgen zum Kinderkreuzweg in der St. Bonifatius-Kirche:

17883942 1300231723375849 3295766243742050193 n

17862848 1300231776709177 3455754775560635984 n

17904523 1300231816709173 1848767641063135458 n

17904453 1300231866709168 2815510223398115453 n

17904356 1300231983375823 5397766506801983656 n

Jubelkommunion am 7. Mai

Hohenlimburg, 16.3.2017

Die Pfarrgemeinde St. Bonifatius lädt alle Frauen und Männer, die vor 25, 30, 40, 50 Jahren oder mehr Jahren die Heilige Erstkommunion gefeiert haben, zur Feier der Jubelkommunion herzlich ein.

Zusammen mit den Erstkommunionkindern dieses Jahres feiern wir die Dankmesse am 07. Mai 2017 um 10.00 Uhr.

Im Anschluss laden wir Sie ganz herzlich zu einem Empfang in die Alte Weinhofschule ein.

Anmeldungen nimmt Frau Hankeln im Pfarrbüro, Tel.-Nr.: 02334/2882 oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 28. April 2017 entgegen.

Um möglichst viele ehemalige „Erstkommunionkinder“ zu erreichen, bitten wir alle Gemeindemitglieder und alle Jubelkommunionkinder diese Information an Bekannte und Freunde weiterzugeben.

Wir freuen uns Sie begrüßen zu dürfen.

Jubelkommunion

Einweihung der Urnenstelen auf dem Heidefriedhof

Hohenlimburg, 26.3.2017

20170326 154131 2

Heute wurden bei strahlendem Sonnenschein die neuen Urnenstelen auf unserem Heidefriedhof eingeweiht.

Heutzutage werden die Menschen immer mobiler. Oftmals wohnen Familienmitglieder weit von einander entfernt und können sich selten besuchen. Auch im Todesfall ist die Entfernung ein wichtiger Punkt, der bedacht werden sollte. Bei der Wahl einer Grabstätte muss überlegt werden, wie pflegeintensiv das Grab werden soll. Wenn die Angehörigen sich nicht um die Grabpflege kümmern können, sei es wegen räumlicher Distanz oder aus gesundheitlichen Gründen, sollte ein Grab mit wenig Pflegebedarf gewählt werden. Die Urnenstele ist eine Variante.
Dabei handelt es sich um eine Stele, in der eine oder auch mehrere Urnen beigesetzt werden können. Die Stele besteht meist aus einem Naturstein oder aus Beton und kann sehr unterschiedlich gestaltet sein. Die Urne wird in eine Kammer in der Stele gestellt, die anschließend mit einer festen Steinplatte verschlossen wird. Die Steinplatte wird mit den persönlichen Daten des Verstorbenen versehen.
Die Urnenstele wird heute aus folgendem Grund auf vielen Friedhöfen errichtet. Die Friedhofsverwaltungen entsprechen damit der gestiegenen Nachfrage nach pflegearmen Grabstätten. Immer mehr Angehörige können die Zeit für intensive Grabpflege nicht mehr aufbringen oder wohnen zu weit entfernt. Auch die Kosten der Grabpflege sind für manche Angehörigen zu hoch.

Informationen zu den Stelen auf unserem Heidefriedhof bekommen Sie bei der Friedhofsverwaltung:
Frau Erika Hankeln, Telefon: 02334 / 2882

20170326 150358

20170326 150907

20170326 153839 001 2

KFD spendet für das Projekt „Stoffwechsel“ des Vereins „Alpha“

IMG 2962

Die kfd  Hohenlimburg spendet 1000,00 €   für das Projekt „Stoffwechsel“ des Vereins „Alpha“ in Hagen

Weiterlesen...

Kapelle im Kerzenschein

Hohenlimburg, 18.12.2016

Am Sonntag trafen sich etwa 15 Menschen zur Kapelle im Kerzenschein in der Friedhofskapelle auf unserem Katholischen Heidefriedhof.

Bei Tee, Keksen, Musik und Texten gönnten sie sich eine Auszeit im hektischen Alltag:

Unbenannt

 

Zusätzliche Informationen