Flüchtlingshilfe

Bericht Flüchtlingsarbeit Halden

Anfang Januar 2016 wurden (fast) alle unsere Gäste der 2. Generation der Flüchtlinge der Wilhelm-Busch-Schule in neue Zielorte in NRW gebracht(Herne / Marl / Castrop-Rauxel / Coesfeld...).

Vielleicht mal ein guter Zeitpunkt zu resümieren, wo wir mit dem "Runden Tisch" der Flüchtlingsarbeit, getragen von Ehrenamtlichen aus der Heilig Kreuz und der Friedenskirchengemeinde, stehen.
Zunächst ist unstrittig, wie wertvoll die Arbeit ist, die alle zusammen hier für die Flüchtlinge leisten! Ein Beleg dafür war z.B. das Erstaunen des offiziellen Begleiters der Bezirksregierung aus Arnsberg, der den Transfer von der Wilhelm-Busch-Schule zu den neuen Zielorten organisiert hat. Er war verblüfft über die materielle Ausstattung mit Kleidung, die unsere Gäste mitgenommen haben - .
Dank an alle Spender und natürlich vor allem an die Kleiderkammer. Erstaunt war er aber auch über die Herzlichkeit, mit der sich die Gäste von den "Runden-Tisch"-Anwesenden verabschiedet haben. Das wären ja mal wohltuend andere Umstände, verglichen mit anderen Unterkünften. Er hat uns allen große Komplimente ausgesprochen.

"Halden – it´s a good place!“ sagte einer der Flüchtlinge zum Abschied. Bei ganz vielen Bewohnern ist nach der Zeit hier auch eine ganz andere Körpersprache wahrzunehmen gewesen im Vergleich zu der Ankunft. Die oft traumatisierten Menschen haben erstes Vertrauen zu deutschen Mitbürgern und den Verhältnissen in Deutschland gefasst. Und das in großen Teil auch durch unser aller Engagement.

 Wir sind jetzt bereit für weitere Menschen, die in der Not zu uns kommen. Sicherlich wird die Wilhelm-Busch-Schule schon bald wieder „bunt bewohnt“ sein. Unsere Gruppenaktivitäten (Kinderprogramm im Jugendforum, Sprach- und Alphabethisierungskurse, Willkommensangebote wie ein Begegnungsfest im Gemeindehaus Heilig-Kreuz, sowie die avisierten Handball- und Handarbeitsaktivitäten) werden weitergeführt!

Danke an dieser Stelle noch mal sehr herzlich an alle Engagierte! Danke an die vielen Weihnachtsschuhkarton-Spender! – Da haben viele Kinderaugen geleuchtet…

             Roman & Mechthild Hortebusch; Karen Koers

Flüchtlingshilfe in Hohenlimburg

Plakat Begegnungsfest am 1. Mai 2016: Begegnungsfest2016.pdf

 

Mitschrift des Treffens vom 25. Januar 2016: Protokoll 25.1.2015.pdf

Der ökumenische Arbeitskreis Flüchtlingshilfe in Hohenlimburg trifft sich am 1. Juni 2016 um 19.30 Uhr in den Räumen der Reformierten Gemeinde. Jeder der mitmachen möchte, ist herzlich Willkommen!

InfoFlüchtlinge

Flüchtlingshilfe in Halden

Ende 2014 haben wir uns im Pfarrgemeinderat in Heilig-Kreuz gefragt, ob wir als christliche Gemeinde was für die schon damals steigende Anzahl von Flüchtlingen tun können und sollten. Aber was?

Zunächst haben wir uns im Rahmen eines Gemeindegesprächs von kompetenter Seite – Frau Spielmann von der Diakonie Hagen war zu Gast – schlau gemacht, wie Asylsuche in Deutschland funktioniert vom Ankommen im „Erstaufnahmelager“ über Wohnen in einer  „Flüchtlingsunterkunft“ bis zum Interview und ggf. zur Anerkennung als Asylant. Und was können wir tun, war die Frage.

k-P1090785

Spontan wurde die Idee geboren, die Gemeinderäume z.B. für Deutschkurse zur Verfügung zu stellen. Frau Hortebusch bietet so seit Januar jeden Montag und Donnerstag ab 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr einen Deutschkurs an.

k-20150907 121802

Die Diakonie hat dafür gesorgt, dass dieses Angebot z.B. in der Flüchtlingsunterkunft in der Seilerstraße bekannt wurde, und so nutzen jetzt ca. 10 – 15 Frauen und Männer aus verschiedensten Ländern (Somalia / Syrien / Afghanistan / Albanien / Kosovo / Dagestan / Tschetschenien …) diesen Kurs. Drei haben inzwischen auf dieser Sprachbasis aufbauend in einen regulären Schulbesuch im Rahel-Varnhagen-Kolleg gewechselt. Aus Kursteilnehmern sind inzwischen Freunde geworden, die auch Freizeit miteinander verbringen. Natürlich sind neben Sprachvermittlung auch Behördengänge, Schulbegleitung oder auch persönliche Gespräche Teil der Betreuung.

k-20150903 201506

Fußballbegeisterte Mitglieder spielen- in stetig wachsender Zahl – inzwischen auch jeden Dienstag und Donnerstag bei Hagen 1911 Fußball. Danke auch hier an diesen Verein, der unsere Flüchtlinge vom ersten Moment an herzlich empfangen und integriert hat. Natürlich ist die Gruppe offen, wenn auch derzeit zahlenmäßig schon gut bestückt, aber wenn Sie noch jemanden kennen, der mitlernen möchte, dürfen Sie sich gerne melden.  

Wir freuen uns, dass sich in diesen Tagen viele Menschen erkundigen, wie man vor Ort helfen kann.

Interessierte, die helfen möchten, können sich gerne bei melden:

Kontakt Familie Hortebusch: 02331 587859         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!